Adresse

Physiotherapie
Stefanie Schäfer
Hauptstraße 28
99846 Seebach
Tel.: 03 69 29 / 80 50 6
E-Mail senden

Öffnungszeiten

Montag 8 - 18 Uhr
Dienstag 8 - 19 Uhr
Mittwoch 8 - 18 Uhr
Donnerstag 8 - 19 Uhr
Freitag 8 - 12 Uhr

Schmerzphysiotherapie mittels Biologischer Zellregulation BCR

 
Wissenswertes über die B C R – Therapie (BCR-Biologische Cell Regulation)
 
Wichtige Fragen und Antworten…
 
Was können Sie mit der BCR-Therapie erreichen?
 
Hauptursache von vielen Schmerzsyndromen sind Stoffwechselprobleme im entsprechenden Gewebe. Man spricht auch von Blockierungen des Energieflusses. Die Durchblutung wird gemindert und somit der An- und Abtransport von Stoffwechselprodukten behindert.
 
Das Ziel  der BCR-Therapie ist es, mit dem auf das Krankheitsbild abgestimmten Mikrostrom eine Stimulierung (einen „Anstoß“) der Selbstheilungskräfte zu erzielen. Durch die Stimulation werden Stoffwechsel und Durchblutung enorm angeregt. Dies führt zur Aktivierung sämtlicher Körperprozesse und man beobachtet auch eine Sauerstoffanreicherung im Blut, welche u. a.  auch die Körperabwehrkräfte stärkt. (Mehr zu Anwendungsgebieten siehe Flyer BCR-Therapie).
 
Die Behandlung kann man auf bestimmte Körperbereiche (Problemzonen) bzw. Organe begrenzen oder auf den ganzen Körper anwenden. Dies führt zu einer Stimulation des Gewebes und bei bestimmten Anwendungen auch zur Entspannung im gesamten Nervensystem.
 
Überdurchschnittliche Therapieerfolge werden u. a. in der Schmerztherapie und bei der Behandlung nach Verletzungen u. Operationen erreicht.
Dennoch kann, wie bei anderen Behandlungen auch, der Behandlungserfolg nicht garantiert werden. Dies ist von ganz persönlichen Voraussetzungen des jeweiligen Menschen abhängig.
 
Da jedoch 80-90% aller behandelten Patienten bereits schon nach 1 bis 3 Anwendungen mit einer z.T. deutlichen Schmerzlinderung bzw. Beweglichkeitsverbesserung reagieren, ist diese Therapie für viele ein Weg zu Schmerzfreiheit und mehr Lebensqualität.
 
Was kann nach einer Behandlung passieren?
 
Meist kommt es schon sehr schnell zur Schmerzlinderung oder Beweglichkeitsverbesserung. Es kann jedoch auch mal zu Befindlichkeitsstörungen kommen, wie Müdigkeit, Wärme- oder Kältegefühl, zu leichtem Schwitzen, Schauer oder zu vorübergehender Schmerzzunahme. Diese sind als positive Reaktionen auf die Behandlung zu beurteilen, d.h. dass der Körper reagiert und beginnt ein altes „Problem“ zu bearbeiten. Gönnen Sie sich Ruhe und einen tiefen und erholsamen Schlaf – dies sind Grundvoraussetzungen für Regenerationsprozesse in Ihrem Körper. Bei längeren Unbehagen sollten Sie Ihren Therapeuten kontaktieren.
 
Wie oft sollte man eine BCR-Behandlung durchführen?

Für eine erfolgreiche Therapie haben sich durchschnittlich 10 Anwendungen bewährt. Bei chronischen Beschwerden manchmal auch mehr. Wichtig: Wenn auch schon nach wenigen Anwendungen eine Besserung erreicht wird, sollte die Therapie trotzdem fortgesetzt werden.
 
Warum?
Bis der Körper wieder seine vollständige „Kontrolle über das blockierte Gebiet“ übernimmt, bedarf es erfahrungsgemäß mehrerer „Anstöße“!

Bei Menschen mit vielen verschiedenen degenerativen und schmerzenden Körperbereichen ist ein wenig mehr Geduld erforderlich. Unbehaglichkeiten, Degenerationen und Verspannungen, die man über Jahre bzw. Jahrzehnte „aufgebaut“ hat, lassen sich in einer 30 Minuten-Anwendung nicht beheben!
 
Anwendungszyklen:
 
Der durch die BCR-Therapie erreichte Stimulationseffekt im behandelten Gewebe hält anfangs ca. 12 – 36 h an, deshalb sind in der ersten Woche 3 – 4 Anwendungen, danach 2 -3 mal pro Woche sinnvoll. Je akuter die Störung, desto kürzer sollten anfangs die Behandlungsabstände sein (bis zu zweimal täglich).
 
Mit dem Vital-Master (Heimgerät), der in den meisten Praxen zum Verleih zur Verfügung steht, lassen sich zweimalige Behandlungen am Tag gut realisieren und bringen somit schnelleren Therapieerfolg.
 
Da keine Nebenwirkungen bekannt sind, kann man die Behandlung selbstverständlich beliebig oft wiederholen. In gewissen Abständen können, speziell bei chronischen Erkrankungen, durchaus 2-3 Folgeanwendungen als Rückfall-Prophylaxe durchgeführt werden. Dies unterstützt den langfristigen Regenerationsprozess bzw. die Heilung.
 
Wie langfristig ist der Erfolg?
 
Die Erfahrung zeigt, dass bei durchschnittlich 10 Anwendungen ein langfristiger Therapieerfolg, meist länger als ein Jahr, erreicht wird.
 
Dennoch sollten Sie wissen, dass ein nachhaltiger Therapieerfolg, egal bei welcher Therapie maßgeblich von Ihrer Bereitschaft abhängt, grundsätzlich etwas im Leben verändern zu wollen und es auch tun!
 
Diese Verantwortung nimmt Ihnen NIEMAND ab! Jeder Mensch trägt zu 100%  selbst die Verantwortung für seine Gesundheit!
 
Wahre Heilung funktioniert NIE ohne Lebensveränderung bzw. Ursachenbeseitigung!
 
Ein kleines Beispiel soll zum Nachdenken anregen!
 
Wir nehmen einen kranken Fisch aus einem verschmutzten Aquarium (schmutziges Milieu) und behandeln ihn medizinisch. Danach stecken wir ihn in ein Aquarium mit sauberem, sauerstoffangereicherten Wasser und geben dazu auch noch gesunde Nahrung. Jetzt hat der Fisch große Chancen gesund zu werden und seine Gesundheit lange zu genießen.
 
Wenn wir den Fisch allerdings nach der Behandlung wieder in sein altes Milieu stecken, ohne das schmutzige Wasser zu tauschen, keinen Sauerstoff zuführen und die gleiche Nahrung geben, die ihn krank gemacht hat, dann kann die beste Therapie nicht auf „fruchtbaren Boden fallen“, zumindest nicht sehr langfristig!
 
Warum ist Wasser trinken so wichtig?
 
Wasser dient zum „Waschen“ und zwar von außen wie von innen. Wer seinen Körper ständig mit „schmutzigem“ gesättigten Wasser (Cola, Limonade, Kaffee, Bier etc.) „wäscht“, braucht sich über Stoffwechselprobleme nicht zu wundern! Unser Körper besteht zu ca. 70 %  aus Wasser (unser Gehirn sogar zu über 90 %). Wasser ist das wichtigste Transport- und Reinigungsmittel in unserem Körper! Trinken Sie also während des gesamten Behandlungszeitraumes und auch danach viel stilles, mineralstoffarmes, möglichst „lebendiges“ Wasser (300 ml/10kg Körpergewicht, d.h. z.B. 3 Liter bei 100 kg)!
 
„Unsere Körperzellen sind vergleichbar mit Fischen im Wasser“!
 
Wenn unsere Körperzellen („Fische“) nicht im sauberen Wasser „schwimmen“, sondern in einem schmutzigen schadstoffbelasteten und nährstoffarmen Milieu, wie sonn der Stoffwechsel (Nährstoffübergabe und Abfallabtransport) mit den Zellen funktionieren? Nur gesundes Wasser (z.B. Quellwasser) kann in Ihrem Körper abgelagerte Schadstoffe gut ausleiten und ist deshalb das ideale Getränk zur Entschlackung und die beste Unterstützung für einen gesunden Stoffwechsel.
 
Über Atmung, Haut, Darm und Nieren verlieren wir täglich weit über 1 Liter Wasser. Füllen Sie also regelmäßig Ihre „Wasservorräte“ mit gesundem Wasser auf!
 
Ein optimaler Wasserhaushalt ist von fundamentaler Bedeutung, wenn es um einen gesunden Stoffwechsel geht!
 
Genau aus diesem Grund ist es wichtig! VOR und NACH der Behandlung mit dem Clinic-Master Wasser zu trinken und wenn möglich, auch für mindestens 6 Stunden auf Kaffe und Alkohol zu verzichten!
 
Warum ist eine gesunde naturbelassene Ernährung so wichtig?
 
Lass Deine Nahrung Deine Medizin und Deine Medizin Deine Nahrung sein. (Hippokrates 460 v. Chr.)
 
Allein eine gesunde Ernährung macht die Menschen nicht zwangsläufig gesund, aber eine unnatürliche, schadstoffbelastete und denaturierte Ernährung ist eine wesentliche Ursache für die Körperübersäuerung, die wiederum eine der Hauptursachen aller Zivilisationskrankheiten ist.
 
Bitte essen Sie während des gesamten Behandlungszeitraumes und möglichst auch danach kein Schweinefleisch bzw. -wurst, denn diese belasten das Lymphsystem, behindern den Stoffwechsel und tragen massiv zur Körperübersäuerung bei. Meiden Sie außerdem Zuckerkonsum, denn dies schädigt die Darmbakterien und begünstigt viele mit dem Darm im Zusammenhang stehenden Krankheiten. Außerdem raubt Zucker dem Körper wichtige Vitalstoffe!
 

…Zurück…